top of page

Licht auf den Kopf: Photobiomodulation bei Hirnerkrankungen

Photobiomodulation (PBM) beschreibt die Verwendung von rotem oder nah infrarotem

Licht zur Stimulierung, Heilung, Regeneration und zum Schutz von verletztem,

degenerierendem oder absterbendem Gewebe. 


Eines der lebensnotwendigsten Organsysteme des menschlichen Körpers, um dessen optimales Funktionieren die Menschheit im Allgemeinen am meisten besorgt ist, ist das Gehirn. Das Gehirn leidet

unter vielen verschiedenen Erkrankungen, die in drei große Gruppen eingeteilt

werden können: traumatische Ereignisse (Schlaganfall, traumatische Hirnverletzung

und globale Ischämie), degenerative Erkrankungen (Demenz, Alzheimer und

Parkinson) und psychiatrische Erkrankungen (Depression, Angstzustände,

posttraumatische Erkrankungen). Belastungsstörung). Es gibt Hinweise darauf, dass

all diese scheinbar unterschiedlichen Zustände durch die Anwendung von Licht auf

den Kopf positiv beeinflusst werden können. Es besteht sogar die Möglichkeit, dass

PBM zur kognitiven Verbesserung bei normalen gesunden Menschen eingesetzt

werden könnte. Bei dieser transkraniellen PBM (tPBM)-Anwendung wird aufgrund

der besseren Durchdringung (keine Haare, längere Wellenlänge) häufig nahes

Infrarotlicht (NIR) auf die Stirn aufgebracht. Einige Arbeiter haben Laser verwendet,

aber kürzlich hat die Einführung kostengünstiger Leuchtdioden(LED)-Arrays die

Entwicklung von lichtemittierenden Helmen oder "Gehirnkappen" ermöglicht. Diese

Übersicht behandelt die Wirkungsmechanismen der Photobiomodulation auf das

Gehirn und fasst einige der wichtigsten vorklinischen Studien und klinischen Studien

zusammen, die für verschiedene Hirnerkrankungen durchgeführt wurden. Nahinfrarot

(NIR)-Licht wird wegen der besseren Durchdringung (keine Haare, längere

Wellenlänge) häufig auf die Stirn angewendet. Einige Arbeiter haben Laser

verwendet, aber kürzlich hat die Einführung kostengünstiger Leuchtdioden(LED)-

Arrays die Entwicklung von lichtemittierenden Helmen oder "Gehirnkappen"

ermöglicht. Diese Übersicht behandelt die Wirkungsmechanismen der

Photobiomodulation auf das Gehirn und fasst einige der wichtigsten vorklinischen

Studien und klinischen Studien zusammen, die für verschiedene Hirnerkrankungen

durchgeführt wurden. Nahinfrarot (NIR)-Licht wird wegen der besseren

Durchdringung (keine Haare, längere Wellenlänge) häufig auf die Stirn

angewendet. Einige Arbeiter haben Laser verwendet, aber kürzlich hat die

Einführung kostengünstiger Leuchtdioden(LED)-Arrays die Entwicklung von

lichtemittierenden Helmen oder "Gehirnkappen" ermöglicht. Diese Übersicht

behandelt die Wirkungsmechanismen der Photobiomodulation auf das Gehirn und

fasst einige der wichtigsten vorklinischen Studien und klinischen Studien zusammen,

die für verschiedene Hirnerkrankungen durchgeführt wurden.






Comentários


bottom of page